Kaufland / Lidl: Mehr Kunststoff-Rezyklate in Eigenverpackungen

24.06.2021

Künftig soll es mehr Rezyklateinsatz in der Produktion von Schwarz geben (Foto: Kaufland)

Künftig soll es mehr Rezyklateinsatz in der Produktion von Schwarz geben (Foto: Kaufland)

Bis zum Jahr 2025 will die Schwarz Gruppe bei den Eigenmarkenverpackungen ihrer Einzelhandelsketten Lidl und Kaufland mindestens 20 Prozent Rezyklate einsetzen. Damit erweitert die als größtes Handelsunternehmen Europas geltende Firmengruppe um Milliardär Dieter Schwarz die Zielvorgaben der eigenen Kunststoffstrategie „REset Plastic“. Bereits 2018 hatte die Unternehmensgruppe angekündigt, man werde den Kunststoffverbrauch bis 2025 um 20 Prozent reduzieren und 100 Prozent der Eigenmarkenverpackungen so weit wie möglich recyclingfähig machen.

Über alle Länder hinweg werden in den Verpackungen der Eigenmarken von Lidl und Kaufland bislang durchschnittlich 6 Prozent Kunststoff-Rezyklate eingesetzt (Stand 2019). Zudem wurde beschlossen, auf den Einsatz von schwarzem Kunststoff in den Eigenprodukten bis spätestens Ende 2021 zu verzichten, da dieses das Recycling erschwere, heißt es in einer Mitteilung vom Firmensitz Neckarsulm.

    © KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

    Weitere Meldungen

    mehr
    KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

    Newsletter

    KunststoffWeb Newsletter
    Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

    Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

    KI Polymerpreise

    KI Polymerpreise
    • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
    • Charts und Datentabellen
    • Preis-Indizes
    • Marktreports und Marktdaten
    Jetzt kostenlos testen
    © 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg