Lanxess: Ausbau der Compoundier-Kapazität in China

29.11.2021

Zusätzliche Kapazitäten sind geplant: Das Werk in Changzhou / China (Foto: Lanxess)Zusätzliche Kapazitäten sind geplant: Das Werk in Changzhou / China (Foto: Lanxess)

Die erste Erweiterung ließ nicht lange auf sich warten. Rund zwei Jahre nach der Eröffnung der Compoundierung von technischen Kunststoffen in Changzhou hat Lanxess (Köln) den Ausbau der chinesischen Produktionsstätte bekanntgegeben. Die Installation einer zweiten Linie soll die Kapazität für Compounds der Marken „Durethan“ (Polyamid) und „Pocan“ (PBT) mehr als verdoppeln. In die neue Anlage, die im ersten Quartal 2023 den Betrieb aufnehmen soll, will der Spezialchemiekonzern etwa 30 Mio EUR investieren.

„Mit dieser Erweiterung tragen wir der starken Nachfrage aus der wachsenden chinesischen Automobilindustrie Rechnung“, sagt Vorstandmitglied Hubert Fink. „Die E-Mobilität boomt dort und bringt neue Anforderungen an Leichtbauanwendungen mit sich. Daher steigt der Anteil elektronischer Komponenten im Auto kontinuierlich.“

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg