Lanxess: Übernahme von Emerald Kalama

17.02.2021

Der Hauptsitz des US-Unternehmens am Columbia River im Bundesstaat Washington (Foto: Emerald Kalama)Der Hauptsitz des US-Unternehmens am Columbia River im Bundesstaat Washington (Foto: Emerald Kalama)

Für 1,04 Mrd USD (867 Mio EUR) will Lanxess (Köln) den Additivhersteller Emerald Kalama Chemical (Vancouver, Washington) erwerben. Am 14. Februar 2021 unterzeichnete der Kölner Spezialchemiekonzern eine Vereinbarung zur Übernahme sämtlicher Anteile. Aktuell befindet sich Emerald Kalama mehrheitlich im Besitz von Tochtergesellschaften des US-amerikanischen Private-Equity-Unternehmens American Securities. Die Transaktion, die noch der Zustimmung der zuständigen Behörden unterliegt, soll voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2021 vollzogen werden.

„Die Geschäfte von Emerald Kalama Chemical passen optimal zu uns“, sagt Lanxess-Chef Matthias Zachert. Mit der Akquisition stärke sein Unternehmen insbesondere das Segment „Consumer Protection“, in dem die Geschäfte mit antimikrobiellen Wirkstoffen und Konservierungsmitteln gebündelt sind, und erschließe dort neue Anwendungsfelder beispielsweise in der Lebensmittelindustrie und der Tiergesundheit. Die Kunststoffaktivitäten sind bei Emerald Kalama eher ein Nebenaspekt und beinhalten die Produktion von Weichmachern, Antioxidantien, PP-Nukleierungsmitteln und PUR-Additiven.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg