Mattel: Recyclingprojekt „PlayBack“ läuft auch in Deutschland an

25.05.2021

Aus altem Spielzeug sollen neue Spielgeräte entstehen (Foto: Mattel)Aus altem Spielzeug sollen neue Spielgeräte entstehen (Foto: Mattel)

Der US-amerikanische Spielzeugkonzern Mattel (El Segundo, Kalifornien / USA,) gibt den Start des Recycling-Projekts „PlayBack“ bekannt, bei dem Materialien aus ausgedientem Kunststoff-Spielzeug zu Spielplatz-Geräten verarbeitet werden sollen. Das Recycling-Projekt wird außer in Deutschland auch in den USA, Kanada, Frankreich und Großbritannien aufgelegt.

In Deutschland wird dabei das gesamte Markenportfolio – vornehmlich aus ABS und Polypropylen – angenommen und recycelt. Um teilzunehmen, können Verbraucher ihre kaputten oder nicht mehr benötigten Spielsachen kostenlos an den Konzern zurückschicken. Partner sind DHL und der Entsorger Bral Berlin (Berlin; www.bral.berlin), koordiniert wird das Projekt von HolyPoly (Dresden).

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg