Nestlé: Folienabfälle aus dem Gelben Sack kommen wieder als Folie

27.09.2021

Schrumpffolien für mehr Transportsicherheit (Bild: Maggi / Nestlé).Schrumpffolien für mehr Transportsicherheit (Bild: Maggi / Nestlé).

Der Konsumgüterriese Nestlé Deutschland, der Verpackungshersteller Papier-Mettler (Morbach) und das Duale System Deutschland (Grüner Punkt / DSD, Köln) haben gemeinsam eine neue Schrumpffolie aus Polyethylen niedriger Dichte (PE-LD) entwickelt, die etwa zur Hälfte aus Rezyklaten besteht. Ein Teil dieser Rezyklate wird aus Kunststoffabfällen gewonnen, die im Gelben Sack beziehungsweise der Gelben Tonne gesammelt wurden.

„Es ist uns durch technische Innovationen gelungen, ein besonders reines ,Systalen‘-PE-LD-Rezyklat herzustellen, das in Folien eingesetzt werden kann“, sagte Jörg Deppmeyer, Geschäftsführer des Grünen Punkts. Hergestellt werden die „Systalen“-Rezyklate in Thüringen bei der DSD-Tochter Systec Plastics Eisfeld (Eisfeld).

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg