Novem: Automobilzulieferer geht an die Börse

26.07.2021

Beton und Glas, kein Kunststoff: die Zentrale in Vorbach (Foto: Novem)Beton und Glas, kein Kunststoff: die Zentrale in Vorbach (Foto: Novem)

Die Resonanz auf den Gang des Automobilzulieferers Novem (Vorbach) an die Frankfurter Börse fiel eher verhalten aus. Der Ausgabepreis der Aktie, die institutionellen Investoren angeboten wurde, erreichte nur das untere Ende der ursprünglich definierten Spanne von 16,50 bis 19,50 EUR. Platziert wurden knapp 15 Mio Aktien mit einem Gesamtvolumen von 247,2 Mio EUR.

Novem fertigt Fahrzeuginnenteile aus Holz, Aluminium und Kunststoffen. Zu den Produkten gehören Mittelkonsolen, Instrumententafeln und Türverkleidungen, beliefert werden vornehmlich Automobilhersteller aus dem Premium-Bereich. Das Unternehmen aus Vorbach in der Oberpfalz verfügt weltweit über 12 Standorte mit 5.700 Mitarbeitern und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2020/21 einen Umsatz von 603 Mio EUR sowie ein bereinigtes Ebit von 86,4 Mio EUR.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg