Österreich: ARA fordert Roadmap für Kunststoffrecycling

18.02.2019

Beim Runden Tisch „Kunststoffverpackungen“ im österreichischen Bundeskanzleramt fordert die ARA AG einen Handlungsplan von Politik und Wirtschaft für den Umgang mit Kunststoffverpackungen (Foto: ARA)Beim Runden Tisch „Kunststoffverpackungen“ im österreichischen Bundeskanzleramt fordert die ARA AG einen Handlungsplan von Politik und Wirtschaft für den Umgang mit Kunststoffverpackungen (Foto: ARA)

Das „Plastiksackerl"-Verbot war zentrales Thema bei dem Runden Tisch im österreichischen Bundeskanzleramt am 8. Januar 2019 in Wien. Vorgesehen ist seitens der Regierung, den Verkauf von nicht-abbaubaren Kunststofftragetaschen ab 2020 in ganz Österreich zu verbieten. Begrüßt wird das Maßnahmenpaket vom österreichischen Handelsverband und zahlreichen Einzelhandelsketten. Eine Ausweitung des Verbots auf konventionelle dünne Plastiktüten für Obst- und Gemüse fordert der Kompost- und Biogas Verband Österreichs (KBVÖ).

Österreichs führendes Sammelsystem für Verpackungen, die Altstoff Recycling Austria AG (ARA, Wien / Österreich), möchte einen raschen Handlungsplan von Politik und Wirtschaft für den Umgang mit Kunststoff und Kunststoffverpackungen. Notwendig zur Erreichung der EU-Ziele sei eine Kunststoff Roadmap 2030 für Österreich, mit klaren Impulsen für mehr Innovationen und Investitionen im Recyclingsektor.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg