Palsgaard: Mehr Kapazitäten für pflanzliche Polymeradditive

23.02.2021

Das Unternehmen von der Ostküste Jütlands rühmt sich einer CO2-neutralen Produktion (Foto. Palsgaard)Das Unternehmen von der Ostküste Jütlands rühmt sich einer CO2-neutralen Produktion (Foto. Palsgaard)

Mit der Installation einer neuen Granulierlinie hat Palsgaard (Juelsminde / Dänemark) die Kapazitäten für pflanzliche Polymeradditive der Marke „Einar“ erweitert. „Wir sehen eine schnell wachsende Nachfrage bei Verbrauchern, Markeninhabern, Verpackungsdesignern und Kunststoffherstellern nach natürlicheren Materialien, um die Erschöpfung und Verschwendung von Fossilien zu reduzieren“, sagt Ulrik Aunskjær, Direktor für Non-Food-Geschäftsentwicklung, Polymeradditive.

Palsgaard bietet pflanzliche Antifog- und Antistatikadditive der Marke „Einar“ in verschiedenen Qualitäten an, die auf Folien-, Spritzgieß-, Schäum- und Beschichtungsprozesse für Polyolefine, PVC, PET und verschiedene andere Polymere zugeschnitten sind. Darüber hinaus umfasst das „Einar“-Portfolio auch Gleitadditive, Alterungsmodifikatoren, Formtrennmittel und Dispergierhilfen.


 

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg