Polymerforschung: PLA-Schlagzähmodifizierung mit Gluten

05.06.2020

Spritzgegossene Garnspulen aus der  modifizierten Type ,,PLA_6202/GN_40Spritzgegossene Garnspulen aus der modifizierten Type ,,PLA_6202/GN_40" (Foto: KuZ)

Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Verbundprojektes ist es dem Kunststoff-Zentrum (KuZ, Leipzig) gemeinsam mit dem Industriepartner CompraXX (Sandersdorf-Brehna) gelungen, mit Hilfe von Weizengluten eine Schlagzähmodifizierung des Biokunststoffes Polylactid (PLA) zu realisieren. Die Glutenblends können spritzgegossen werden; Compraxx hat das Laborprojekt inzwischen in den Technikumsmaßstab übertragen.

Für die im Projekt „Gluplast“ angestrebte Schlagzähmodifizierung wurde PLA mit einer Bruchdehnung von zirka 3,5 Prozent und Kerbschlagzähigkeit von 2 kJ/m² ausgewählt. Durch Gluten-Zugabe konnte die Bruchdehnung um bis zu 30 Prozent erhöht und die Kerbschlagzähigkeit verdoppelt werden.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150) KWEB_WEB_Startseite Nachrichten_R1_300x500_09-10/2020

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg