Renolit: EIgene Verwertung aller Produktionsabfälle

02.03.2021

Sämtliche Produktionsabfälle sollen im Unternehmen künftig selbst verwertet werden (Foto: Renolit)Sämtliche Produktionsabfälle sollen im Unternehmen künftig selbst verwertet werden (Foto: Renolit)

Gegenüber der Recycling-Initiative Circular Plastics Alliance hat sich Renolit (Worms) freiwillig dazu verpflichtet, sämtliche internen Kunststoffabfälle bis 2025 innerhalb der Unternehmensgruppe aufzubereiten und wiederzuverwenden. Abfälle sollen dann auch nicht mehr an Dritte verkauft werden, wie der Folien- und Plattenhersteller mitteilt. Um die Ziele zu erreichen, will das Unternehmen die Abfälle in der Produktion reduzieren.

Bei Renolit sollen zudem bis 2025 alle genutzten Kunststoffverpackungen zu mindestens 50 Prozent aus recyceltem Material oder nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen ein Projekt zur nicht-fossilen Polymerproduktion, bei dem spezielle Bakterien CO2 aus Luft in chemische Grundbausteine umwandeln, die im Bereich der Polymerherstellung Anwendung finden. 

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg