Saudi Aramco: Einstieg ins Olefingeschäft von Reliance geplatzt

01.12.2021

Blick auf den westindischen Raffinerie-Großstandort nahe der Stadt Jamnagar (Foto: Reliance)Blick auf den westindischen Raffinerie-Großstandort nahe der Stadt Jamnagar (Foto: Reliance)

Es wird doch nichts mit dem milliardenschweren Einstieg von Saudi Aramco (Dhahran / Saudi-Arabien) in die Raffinerie- und Petrochemiegeschäfte (Oil-to-Chemicals, O2C) der indischen Reliance Industries (RIL, Mumbai, Maharashtra / Indien).

Beide Konzerne rückten – wie es heißt einvernehmlich – von der 2019 unterzeichneten Absichtserklärung ab, weil Reliance inzwischen einen Schwenk zu erneuerbaren Energien vollzieht, bei dem der Großstandort Jamnagar eine wesentliche Rolle spielen wird. Damit ist auch die im Zuge des Einstiegs von Aramco ursprünglich vorgesehene Abspaltung der O2C-Aktivitäten vom Tisch, an denen Aramco 20 Prozent übernehmen wollte.

Nach jüngsten Entscheidungen in Mumbai soll Jamnagar nun zum künftigen Zentrum für die neue Sparte „Renewable Energy & New Materials“ ausgebaut werden – unter anderem will Reliance damit bis 2035 Kohlenstoffneutralität erreichen. 8,2 Mrd USD lässt sich der Konzern diverse Projekte kosten.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg