Solvay: Chemiekonzern erweitert US-Kapazität für PPA

05.10.2022

Das Werk in Augusta: Der belgische Konzern erwarb den Standort im Jahr 2001 durch die Übernahme des Bereichs Technische Kunststoffe von BP Amoco (Foto: Solvay)Das Werk in Augusta: Der belgische Konzern erwarb den Standort im Jahr 2001 durch die Übernahme des Bereichs Technische Kunststoffe von BP Amoco (Foto: Solvay)

Am Standort Augusta im US-amerikanischen Bundesstaat Georgia will Solvay (Brüssel / Belgien) die Produktionskapazität von PPA um 15 Prozent erhöhen. Die Steigerung erfolge im Zuge „gezielter Innovationen in operativer Exzellenz“, teilt der Chemiekonzern mit, ohne konkrete Angaben zur Höhe der Ausstoßleistung zu machen.

Als Grund für die Kapazitätsausweitung nannten die Belgier die wachsende Nachfrage aus der Automobilindustrie, insbesondere aus dem Bereich E-Mobility. PPA, das Solvay unter dem früheren Amoco-Markennamen „Amodel“ vertreibt, komme beispielsweise bei Elektromotoren und Batterietechnologien zum Einsatz. In Augusta betreibt Solvay ferner die Produktion von PEEK, PEKK sowie Polysulfonen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg