Umwelt: Projekt für abbaubare Kunststoffe in Fischereizubehör

26.04.2019

Scheuerschutz für Fischernetze - hier auf der Insel Föhr angeschwemmtes Knäuel (Foto: BUND Inselgruppe Föhr/Angela Ottmann)Scheuerschutz für Fischernetze - hier auf der Insel Föhr angeschwemmtes Knäuel (Foto: BUND Inselgruppe Föhr/Angela Ottmann)

Als Beitrag gegen Plastikmüll im Meer wollen die Leibniz Universität Hannover, die Hochschule Hannover und die Hydra Marine Sciences GmbH (Sinzheim) zusammen mit weiteren Partnern biobasierte Kunststoffe entwickeln, die sich im Meer biologisch abbauen. Die Forscher erstellen dazu verschiedene Demonstrator-Bauteile und prüfen deren Abbauverhalten. Ziel ist die Herstellung von alternativen Materialien für Produkte, deren Eintrag ins Meer sich nicht immer vermeiden lasse – etwa in der Fischerei.

Die übergeordneten Ziele des Projekts ,,MabiKu" sind die Etablierung einer offiziell anerkannten Zertifizierungsmethode für den marinen Abbau von Biopolymeren und die Markteinführung erster Produkte in den Folgejahren. Das zunächst dreijährige Vorhaben wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über den Projektträger Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR, Gülzow-Prüzen) gefördert.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang3_300x200 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg