Verpackungsrecycling: Interseroh übernimmt Lizenzierung der Aldi-Eigenmarken

12.10.2021

Die Aldi-Schwestern wechseln ab 2022 zu Interseroh (Foto: Aldi Süd)Die Aldi-Schwestern wechseln ab 2022 zu Interseroh (Foto: Aldi Süd)

Der Entsorgungsdienstleister Interseroh (Köln) hat die Verträge mit den Handelsriesen Aldi Nord und Aldi Süd zurückerobert. Nachdem die Discounter-Schwestern erst vor einem knappen Jahr angekündigt hatten, ihre Eigenmarken-Verpackungen ab 2021 nicht mehr über die Alba-Tochtergesellschaft, sondern über das duale System von Remondis lizenzieren zu lassen, wollen sie vom kommenden Jahr an wieder mit dem dualen System Interseroh+ zusammenarbeiten.

Das Remondis-System Eko-Punkt (Lünen) verliert damit nach nur zwölf Monaten seine beiden größten Kunden – zusammen steht Aldi bei Verkaufsverpackungen allein für etwa ein Achtel der Lizenzmenge in Deutschland. Damals gab es zudem Spekulationen über eine mögliche strategische Beteiligung von Aldi an Eko-Punkt. Diese Option dürfte mit dem absehbaren Ende der Geschäftsbeziehungen Schnee von gestern sein.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg