Whirlpool: Hausgerätekonzern gibt EMEA-Geschäft an Arcelik ab

23.01.2023

Glückliche Gesichter allenthalben: Dabei treibt Whirlpool-Chef Marc Bitzer (Mitte) die blanke Not – ganz im Gegensatz zu seinen Kollegen von Arcelik, Fatih Kemal Ebiçlioglu (links) und Hakan Bulgurlu (Foto: Arcelik)Glückliche Gesichter allenthalben: Dabei treibt Whirlpool-Chef Marc Bitzer (Mitte) die blanke Not – ganz im Gegensatz zu seinen Kollegen von Arcelik, Fatih Kemal Ebiçlioglu (links) und Hakan Bulgurlu (Foto: Arcelik)

Das nennt man wohl Flucht nach vorn: Whirlpool (Benton Harbor, Michigan / USA) trennt sich von seinem verlustträchtigen Geschäft bei Hausgeräten in der Region EMEA. Die kartellrechtlichen Genehmigungen vorausgesetzt, soll die Transaktion in der zweiten Jahreshälfte 2023 abgeschlossen werden. Die zuletzt roten Zahlen des US-Hausgerätekonzerns dürften der eigentliche Grund für die „Portfolio-Bereinigung“ genannte Umstrukturierung sein. Damit verschafft sich Whirlpool Luft bei Cashflow und Kosten.

Zwar gibt der US-Konzern das europäische Geschäft mit den Marken „Whirlpool“, „Bauknecht“, „Hotpoint“ und auch der in den Jahren nach 2014 recht mühsam umgebauten Indesit nicht gleich zur Gänze ab, sondern überführt es zunächst in ein Joint Venture (JV) mit dem türkischen Wettbewerber Arcelik (Istanbul / Türkei). Die Türken wiederum steuern ihre Aktivitäten bei Haushaltselektronik, Hausgeräten, Klimaanlagen und Kleingeräten für den Haushalt bei. An dem JV wird Arcelik die Mehrheit von 75 Prozent halten, Whirlpool die verbleibenden 25 Prozent. Einen Namen für das pro Forma rund 6 Mrd USD (5,55 Mrd EUR) schwere Unternehmen gibt es noch nicht.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2023 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg