Bewi: Neue EPS-Linie am niederländischen Werk in Etten-Leur

10.01.2024

Offizielle Einweihung der neuen Linie in Etrten-Leur: „Raw“-Chef Alan Moss (2.v.l.) mit seinem F&E-Leiter Jürgen de Jong (li), Stadtrat Ger De Weert und dem Manager für Prozessentwicklung Theo van Maurik (Foto: Bewi)Offizielle Einweihung der neuen Linie in Etrten-Leur: „Raw“-Chef Alan Moss (2.v.l.) mit seinem F&E-Leiter Jürgen de Jong (li), Stadtrat Ger De Weert und dem Manager für Prozessentwicklung Theo van Maurik (Foto: Bewi)

Am niederländischen Produktionsstandort Etten-Leur hat Bewi (Trondheim / Norwegen) im Dezember 2023 eine neue EPS-Linie in Betrieb genommen. Der Clou: Die Anlage, auf der sich sowohl EPS weiß als auch EPS grau herstellen lassen, kann neben Polystyrol-Neuware auch Recyclingmaterial für die Produktion nutzen. Somit könne Bewi das Angebot mit Nachhaltigkeitsaspekt erheblich ausweiten, sagt Alan Moss, der Chef der Produktionssparte „Raw“. Die Zufuhr an Recyclingmaterial könne die Schwesterdivision „Circular“ sichern, die EPS-Abfälle in ganz Europa sammele. 

Bis 2030 will Bewi die Kapazitäten in Etten-Leur weiter ausbauen. 

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

big bag

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen
Radici

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2024 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg