Biokunststoffe: Bundesregierung will Kunststoffanteil in der Biotonne minimieren

08.10.2021

„Greenwashing“? Wie öko sind sogenannte bioabbaubare Kaffeekapseln (Foto: DUH)„Greenwashing“? Wie öko sind sogenannte bioabbaubare Kaffeekapseln (Foto: DUH)

Künftig dürfen Bioabfälle nur noch maximal 0,5 Prozent Kunststoffe enthalten, bevor sie in die Kompostierung oder Vergärung gelangen. Diese Obergrenze sieht die geplante Novelle der Bioabfallverordnung vor, die am 22. September vom Bundeskabinett beschlossen wurde. Der erstmals festgelegte Grenzwert für die Biotonne soll künftig auch für Verpackungen und Kaffeekapseln gelten, die als biologisch abbaubare Kunststoffprodukte deklariert sind, da diese nach Einschätzung des BMU in Behandlungsanlagen nicht vollständig abgebaut werden – und somit ein Umweltproblem darstellten.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH, Berlin) und die Bundesgütegemeinschaft Kompost (BGK, Köln) warnen derweil vor falschen Umweltversprechungen zu biologisch abbaubaren Kaffeekapseln. Die Kaffeebranche versuche, „das schlechte Image von Kaffeekapseln durch Produkte aus Bioplastik grün zu färben“.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg