Eastman: Handelskrieg sowie schwache Nachfrage drücken auf Umsatz

03.05.2019

Mark Costa, CEO von Eastman (Foto: Eastman)Mark Costa, CEO von Eastman (Foto: Eastman)

Der CEO von Eastman (Kingsport, Tennessee / USA), Mark Costa, hatte Recht mit seiner Prognose für das erste Quartal 2019, die er bei der Verkündung der Geschäftszahlen für das Jahr 2018 wagte: Der Jahresauftakt verlief aus Sicht des US-Chemiekonzerns gelinde gesagt mäßig. So sank der Umsatz um fast 9 Prozent auf 2,4 Mrd USD (2,15 Mrd EUR) und das Ebit gab sogar um knapp 22 Prozent auf 320 Mio USD nach.

Insbesondere die weiterhin schwache Nachfrage aus China und Europa nach Spezialitäten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China bereitet dem Erzeuger Probleme. Allerdings weist Costa darauf hin, dass es zumindest im Vergleich zum sehr schwache vierten Quartal 2018 langsam aufwärts ginge. So sei das bereinigte Ebit um 28 Prozent auf 352 Mio USD gestiegen. „Wir gewinnen an Fahrt", schlussfolgert er.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang3_300x200 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg