Evonik: Entwicklung von 3D-Druck Materialien für neues Verfahren

06.06.2019

Unter anderem Polyamid-12-Materialien sollen für den Step-Prozess entwickelt werden. Im Bild: lasergesinterte PA-12-Bauteile (Foto: Evonik)Unter anderem Polyamid-12-Materialien sollen für den Step-Prozess entwickelt werden. Im Bild: lasergesinterte PA-12-Bauteile (Foto: Evonik)

Der Chemiekonzern Evonik (Essen) und die 3D-Druck-Spezialisten von Evolve Additive Solutions (Minnetonka, Minnesota / USA), ein Spin-off von Stratasys (Eden Prairie, Minnesota / USA), wollen gemeinsam thermoplastische Materialien von Evonik für den Einsatz in der additiven Fertigung nach dem „Step"-Verfahren (Selektiver thermoplastischer elektrofotografischer Prozess) von Evolve entwickeln.

Dieses soll „bis zu 50 Mal schneller produzieren als existierende additive Verfahren" und dadurch wesentlich geringere Bauteilkosten ermöglichen, so der Anbieter. Diese Angaben sind freilich mit Vorsicht zu genießen. Das Video auf der Informationsseite von Evolve vermittelt zumindest einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit. Derzeit befindet es sich allerdings noch in der Entwicklungsphase. Die Marktreife soll es Ende des Jahres 2020 erreichen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang2_300x200 (K2019) KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500_September/Oktober KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
KWeb_Startseite_R3_300x200

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg