Forvia: Autozulieferer will bis zu 10.000 Stellen streichen

23.02.2024

Scheinwerfer mit austauschbaren Teilen für eine bessere Reparaturfähigkeit gehören zu den jüngsten Neuentwicklungen aus Lippstadt (Foto: Hella)Scheinwerfer mit austauschbaren Teilen für eine bessere Reparaturfähigkeit gehören zu den jüngsten Neuentwicklungen aus Lippstadt (Foto: Hella)

Bis zu 10.000 Arbeitsplätze – das entspricht gut 13 Prozent der Gesamtbelegschaft – will der Autozulieferkonzern Forvia (Nanterre / Frankreich) innerhalb der nächsten fünf Jahre vor allem durch natürliche Fluktuation und das Nichtwiederbesetzen freiwerdender Stellen abbauen. Damit reagiert das Unternehmen auf die Verschiebung der Gewichte in der weltweiten Automobilproduktion. Betroffen sollen nach Unternehmensangaben vornehmlich die europäischen Aktivitäten sein, wenngleich es dazu bislang keine Details gibt. Forvia rechnet mit Restrukturierungsausgaben von rund 1,2 Mrd EUR, will aber auf der anderen Seite von 2028 an 500 Mio EUR pro Jahr einsparen.

Hintergrund der Maßnahmen ist der Rückgang der europäischen Automobilproduktion – PKW und leichte Nutzfahrzeuge – seit 2019. Nach Schätzungen von Forvia nahm die Produktion in dem Zeitraum um 16 Prozent auf 17,9 Mio Fahrzeuge ab. Gleichzeitig verzeichnete die asiatische Fertigung einen Aufschwung um 12 Prozent auf 46,2 Mio Stück. Weil der Zulieferanteil von Forvia in der Region EMEA ebenfalls nachgab, will der Konzern aus Faurecia und Hella zudem eigene „strukturelle Überkapazitäten“ adressieren, sprich: die Werke in Europa unter die Lupe nehmen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

big bag

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen
Radici

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2024 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg