Hella: Knorr-Bremse und wohl auch Faurecia umwerben Lichttechnik-Zulieferer

05.07.2021

Fliegt auf Licht: Der CEO von Knorr-Bremse, Dr. Jan Michael Mrosik, greift nach Hella (Foto: Knorr-Bremse)Fliegt auf Licht: Der CEO von Knorr-Bremse, Dr. Jan Michael Mrosik, greift nach Hella (Foto: Knorr-Bremse)

Mit der Mobilitätswende und alternativen Antriebsformen könnte sich auch eine Konsolidierungswelle anbahnen. Was sich jetzt bei Hella (Lippstadt) anbahnt, könnte daher als Fanal für die gesamte Branche verstanden werden: Die Eigentümerfamilien Hueck und Röpke wollen sich offenbar von ihren Anteilen am Unternehmen trennen – immerhin einer Mehrheit von 60 Prozent. Als jüngster Interessent wird Knorr-Bremse (München) gehandelt. Die Bayern haben sich bislang als einzige offiziell erklärt. „Knorr-Bremse bestätigt, dass sie grundsätzlich am Erwerb des von der Gründerfamilie gehaltenen Pakets von 60 Prozent der Aktien der Hella GmbH & Co KGaA interessiert ist“, lautet der Kommentar aus der Landeshauptstadt. Allerdings relativiert das vornehmlich als Nutzfahrzeug- und Bahnzulieferer aufgestellte Unternehmen, dass sich die Gespräche in einem sehr frühen Stadium befänden und nicht klar sei, ob es tatsächlich zu einer Transaktion kommen werde.

Mit der Übernahme entstünde nach Bosch, Continental und ZF Friedrichshafen der viertgrößte deutsche Autozulieferer mit einem Pro-Forma-Umsatz von rund 13 Mrd EUR. Allerdings scheint auch Wettbewerber Faurecia interessiert -- ohne dies jedoch offiziell zu äußern.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg