Leoni: Automobilzulieferer will Kabelsparte loswerden

12.07.2019

Noch gehört das Geschäft mit Kabelbäumen zum Konzern (Foto: Leoni)Noch gehört das Geschäft mit Kabelbäumen zum Konzern (Foto: Leoni)

Es geht weiter rund beim Autozulieferer Leoni (Nürnberg) nach dem Einkassieren der Prognose und dem angekündigten massiven Stellenabbau. Jetzt veröffentlicht der Kabel- und Bordnetzhersteller Pläne, die Kabelsparte „Wire & Cable Solutions" (WCS) entweder direkt zu verkaufen oder als Einzelunternehmen an die Börse zu bringen. Damit würde Leoni nur noch aus der Bordnetz-Sparte „Wiring Systems Division" (WSD) bestehen. Eine finale Entscheidung sei aber noch nicht getroffen. Dennoch laufen die Vorbereitungen.

Der Vorstandsvorsitzende, Aldo Kamper, kommentiert: „Wir sind der Meinung, dass beide Unternehmensbereiche von der Trennung profitieren werden. Diese schafft zwei klar fokussierte Geschäfte, die individuelle Markt- und Technologieentwicklungen sowie Investitionen besser und schneller umsetzen können."

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang3_300x200 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg