Logistik: Zu wenig, zu viel, zu gefährlich, zu spät

08.01.2024

Nicht zu viel Wasser und auch nicht zu wenig: Das Mittelmaß wäre wohl gerade recht, um nicht auf dem Trockenen zu liegen (Foto: PantherMedia/EN-design)Nicht zu viel Wasser und auch nicht zu wenig: Das Mittelmaß wäre wohl gerade recht, um nicht auf dem Trockenen zu liegen (Foto: PantherMedia/EN-design)

Wasser ist diese Woche das beherrschende Thema: Direkt um die Ecke entlang der gemächlich überlaufenden Bachaue, mittelweit entfernt im inzwischen recht bleihaltigen Roten Meer und jwd im Panama-Kanal – dem es dürrehalber am selben mangelt. Wenn wir doch weltweit umverteilen könnten, das würde wenigstens Problem eins und drei lösen. 

So aber müssen wir schlicht warten. Darauf, dass die Kriegführenden doch irgendwie zu einer wie auch immer gearteten Einsicht kommen, dass der Regen aufhört (man denke nur daran, wie hübsch es doch wäre, würden all die Wassermassen als Schneeflöckchen herunterfallen) und auch auf die verzögerte Zustellung von Containern. 

Reedereien lassen sich für Letztere wieder einmal fürstlich entlohnen: Die vielen Umleitungen von Containerschiffen aus Rotem Meer und Suezkanal in Richtung Kap der guten Hoffnung und rund um den trockenen Panamakanal erhöhen Fahrtzeiten, Treibstoffverbrauch und Versicherungsprämien. In den Häfen sorgt Furcht vor Überlastung wie zu Pandemie-Hochzeiten für Unruhe im Markt. Das alles treibt die Frachtpreise, und zwar kräftig. Selbst dort, wo Wasser in genau richtiger Menge unterm Kiel liegt – beispielsweise von Asien an die Westküste der USA. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) im aktuellen Online-Report.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

big bag

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen
Radici

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2024 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg