Mexiko: US-Strafzölle für die Automotive-Werkbank geplant

04.06.2019

Das wäre ein schwerer Schlag für die mexikanische Automobilindustrie: US-Präsident Donald Trump rief wegen der seiner Ansicht nach überbordenden illegalen Zuwanderung über die Südgrenze der USA den Notstand aus und kündigte am Abend des 30. Mai 2019 Zölle in Höhe von 5 Prozent auf sämtliche Einfuhren aus Mexiko an. Diese sollen am 10. Juni in Kraft treten. Zudem plant das Weiße Haus deren Erhöhung auf 25 Prozent, sofern Mexiko den Zustrom illegaler Migranten nicht stoppt. Dabei stört sich Trump nicht an dem mit Kanada und Mexiko erst vor wenigen Monaten unterzeichneten Freihandelsabkommen USMCA – dem Nachfolger von Nafta.

Allein in den ersten drei Monaten 2019 betrug der Wert der in die USA gelieferten Auto-Zulieferteile laut dem U.S. Census Bureau 6,25 Mrd USD (5,6 Mrd EUR), das ist ein Plus von fast 3,5 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Autoteile stehen damit auf Rang zwei der Exporte in die USA, gleich hinter Fahrzeugen zur Personenbeförderung. Unter anderem errichtet der Frontmodul-Anbieter HBPO (Lippstadt) neue Werke in Saltillo und Aguascalientes.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg