Miko Pac: Einbußen bei Umsatz und Gewinn

01.10.2019

Der Hauptsitz im belgischen Oud-Turnhout (Foto: Miko Pac)Der Hauptsitz im belgischen Oud-Turnhout (Foto: Miko Pac)

Beim Kunststoff-Verpackungshersteller Miko Pac (Oud-Turnhout / Belgien) haben Einmalaufwendungen für Projektanläufe im ersten Halbjahr 2019 auf das Betriebsergebnis gedrückt. Das Ebit fiel gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert um 12,5 Prozent, wie die Miko-Gruppe mitteilt, ohne die konkrete Höhe zu nennen. Rückläufig entwickelte sich auch der Umsatz der Kunststoff-Verpackungsaktivitäten, mit einem Minus von 4,4 Prozent.

Miko Pac investierte 8,4 Mio EUR in den Ausbau der Fertigungsstätte in Dabrowa / Polen und die Anschaffung neuer Produktionsmaschinen. Innerhalb der Gruppe konnten die Umsatz- und Gewinneinbußen durch das Kaffee-Segment mehr als kompensiert werden.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg