Nanogate: Automobilzulieferer will Engineering-Spezialisten übernehmen

21.05.2019

Die Zentrale von Nanogate in Quierschied (Foto: Nanogate)Die Zentrale von Nanogate in Quierschied (Foto: Nanogate)

Der auf Oberflächen spezialisierte Automobilzulieferer Nanogate (Quierschied-Göttelborn) will zunächst 50 Prozent der Erbiwa-Gruppe (Lindenberg) übernehmen. Das Unternehmen entwickelt komplexe Kunststoffkomponenten inklusive der zugehörigen Fertigungsprozesse. Nanogate erweitert damit die Kompetenzen um die Integration von Edelstahl, Kohlefasern und Naturmaterialien in Kunststoffe. Die Beteiligung soll nach erfolgter Transaktion weiter ausgebaut werden.

Der bisherige Inhaber der Erbiwa-Gruppe Ernst Wagner erhält neben einer Barkomponente auch Aktien von Nanogate. Diese soll gegebenenfalls durch eine Sachkapitalerhöhung bewerkstelligt werden, die sich im unteren einstelligen Prozentbereich des aktuellen Grundkapitals (2018) in Höhe von knapp 5 Mio EUR bewegen würde. Über weitere Details vereinbarten die Parteien Stillschweigen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg