Oxea: Chemieunternehmen künftig Teil des neuen Konzerns OQ

17.02.2020

An der derzeitigen Firmenzentrale in Monheim wird in Zukunft ein anderer Unternehmensname prangen (Foto: Oxea)An der derzeitigen Firmenzentrale in Monheim wird in Zukunft ein anderer Unternehmensname prangen (Foto: Oxea)

Das zur Oman Oil Company & Orpic Group (Sohar / Oman) gehörende Chemieunternehmen Oxea schließt sich mit acht anderen Schwestergesellschaften zusammen, um ein neues, integriertes Energieunternehmen zu schaffen. Wenn die Prozesse abgeschlossen sind, wird es zusammen mit Oman Oil Refineries and Petroleum Industries (Orpic), Oman Oil Company, Oman Oil Company Exploration and Production, Oman Gas Company, Duqm Refinery, Salalah Methanol Company, Oman Trading International und Salalah Liquified Petroleum Gas unter dem Namen  „OQ" firmieren.

„Während der laufenden Integrationsphase bleiben unsere aktuellen Geschäftsprozesse unverändert“, sagt Oxea-COO Dr. Oliver Borgmeier. „Mit einem Fokus auf Oxo-Derivate und Spezialchemikalien investieren wir erheblich, um die globalen Märkte besser bedienen zu können."

    © KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

    Weitere Meldungen

    mehr
    KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

    Newsletter

    KunststoffWeb Newsletter
    Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

    Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

    KI Polymerpreise

    KI Polymerpreise
    • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
    • Charts und Datentabellen
    • Preis-Indizes
    • Marktreports und Marktdaten
    Mehr Informationen
    KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
    © 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg