Polypropylen: Braskem erklärt Force Majeure in Schkopau

09.05.2019

Das PP-Werk in Schkopau, erbaut von Dow, gehört heute Braskem (Foto: Dow)Das PP-Werk in Schkopau, erbaut von Dow, gehört heute Braskem (Foto: Dow)

Am 6. Mai 2019 hat Braskem (São Paulo / Brasilien) in einem Kundenschreiben Force Majeure für PP aus der Produktion am deutschen Standort Schkopau erklärt. Grund seien Ausfälle bei einem Lieferanten, die für Braskem nicht vorhersehbar und beeinflussbar waren, heißt es.

Auch die Lager seien zu leer, um den eigenen Lieferverpflichtungen derzeit nachkommen zu können. Daher müssten alle Bestellungen, auch die bereits bestätigten, als unbestätigt eingestuft werden. Die Dauer des Ausfalls sei zurzeit nicht einzuschätzen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang3_300x300 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg