Preh: Autozulieferer verschärft Sparkurs mit Stellenabbau

14.11.2019

Während der IAA stellte Preh ein 3D-Bedienkonzept vor (Foto: Preh)Während der IAA stellte Preh ein 3D-Bedienkonzept vor (Foto: Preh)

Die bereits im Frühjahr eingeleiteten Sparmaßnahmen muss der Automobilzulieferer Preh (Bad Neustadt) nochmals verschärfen. Man komme um den Abbau von Stellen nicht herum, erklärte Interims Co-CEO Dr. Michael Roesnick. Er vertritt vorübergehend CEO Christoph Hummel, der seine Funktion aus gesundheitlichen Gründen bis auf Weiteres nicht ausüben kann.

Bis zu 77 von rund 1.860 Stellen sollen in Bad Neustadt gestrichen werden. „Wir werden jetzt alles daransetzen, die Personalmaßnahmen sozialverträglich und in einem fairen Miteinander umzusetzen", betont Roesnick. Der Betriebsrat sei selbstverständlich eingebunden in die konkrete Ausgestaltung.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_Nachrichten_R1_Weihnachten19_BAN_300x500 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg