PUR: BASF erklärt Force Majeure auf Isocyanate und Polyole in den USA

14.09.2021

TDI-Anlage in Geismar (Foto: BASF)TDI-Anlage in Geismar (Foto: BASF)

Die Auswirkungen des Wirbelsturms „Ida“ spürt auch die Isocyanatproduktion von BASF (Ludwigshafen) am Standort Geismar im US-Bundesstaat Louisiana. Der Konzern erklärte kürzlich Force Majeure auf MDI und TDI sowie diese Isocyanate enthaltenden Produkte. Ebenfalls von der Maßnahme betroffen ist die Polyol-Erzeugung.

Die Sturmschäden an den Anlagen seien zwar minimal, wie eine Sprecherin betonte. Jedoch erhalte BASF derzeit „nur eingeschränkt wichtige Rohstoffe und Betriebsmittel“, weil Transportwege eingeschränkt oder unterbrochen sind. Wann die Produktion voraussichtlich wieder angefahren werden kann, ist unklar.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg