Rampf: Solides Wachstum und enttäuschender Ausblick

26.11.2019

Michael (li.) und Matthias Rampf (Foto: Rampf)Michael (li.) und Matthias Rampf (Foto: Rampf)

Der Ausblick hört sich wenig verheißungsvoll an. „Wir erwarten keinerlei Wachstumsimpulse“, sagen Matthias Rampf und Michael Rampf, die beiden Geschäftsführer der Rampf-Gruppe (Grafenberg), mit Blick auf das neue laufende Geschäftsjahr, das am 1. Juli startete. „Vielmehr gehen wir für die Bereiche Rampf Production Systems und Rampf Machine Systems von einem spürbaren Auftragsrückgang aus. Die weiteren Geschäftsfelder sollten jedoch weit weniger betroffen sein.“

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 (30.6.) erwirtschaftete Rampf einen Umsatz von 190 Mio EUR, was einem Wachstum von 3,5 Prozent entspricht. Das klingt zunächst einmal recht solide, allerdings wurden auch hier die Umsatz- und Ertragserwartungen angesichts der langsamer wachsenden Weltwirtschaft und der Krise der Automobilindustrie nach unten revidiert.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg