Reiku: Kabelschutz-Hersteller nimmt Standortwechsel in Angriff

30.04.2019

Das Unternehmen verarbeitet 400 t Kunststoff pro Jahr zu verschiedenen Kabelschutzsystemen (Foto: Reiku)Das Unternehmen verarbeitet 400 t Kunststoff pro Jahr zu verschiedenen Kabelschutzsystemen (Foto: Reiku)

Der Kunststoffverarbeiter Reiku (Wiehl-Bomig) plant, ein größeres Werk zu errichten. Dazu will der Hersteller von Kabelschutzsystemen für Robotik und Automation noch in diesem Jahr ein Baugrundstück erwerben. Dies ist nötig, weil das Werk und die Produktion von Wellrohren und Spritzgießteilen aus allen Nähten platzt, wie Geschäftsführer Peter Sailer bestätigte. Das neue Grundstück befinde sich rund 500 m Luftlinie vom derzeitigen Standort entfernt und ist mit gut 11.000 m² gut doppelt so groß wie das aktuelle.

Allerdings steckt das Projekt noch in den Kinderschuhen. Derzeit wartet Reiku darauf, dass die Stadt alle nötigen Vorarbeiten abschließt, um das Grundstück kaufen zu können. Dies soll allerdings noch 2019 passieren. Erst darauf folgt die eigentliche Planungsphase und schließlich der Werksneubau, der laut Sailer zwischen 18 und 24 Monate beanspruchen dürfte.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg