Sabic: Geringere Preise und schwache Nachfrage drücken Umsatz

14.05.2019

Pressekonferenz zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 (Foto: Sabic)Pressekonferenz zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 (Foto: Sabic)

Mit 37,4 Mrd SAR (8,9 Mrd EUR) sank der Umsatz des Chemiekonzerns Sabic (Riyadh / Saudi-Arabien) im ersten Quartal 2019 um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Nettoprofit stieg dagegen um 5 Prozent auf 3,4 Mrd SAR. Grund für den Umsatzrückgang sind laut Unternehmensangaben eine schwächere Nachfrage und niedrigere Preise, hervorgerufen durch einen geringeren Verbrauch sowie hohe Lagerbestände der Kunden.

Der Kunststofferzeuger soll vom Ölgiganten Saudi Aramco (Dhahran / Saudi-Arabien) mehrheitlich übernommen werden. Dies geschieht im Rahmen der „Saudi Vision 2030" des Staates Saudi-Arabien. Demzufolge sollen 70 Prozent von Sabic für umgerechnet 69 Mrd EUR an den Ölkonzern gehen. Ein konkreter Zeithorizont zur offiziellen Übernahme ist derzeit jedoch nicht bekannt.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Verwandte Meldungen

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg