Shell: Gerichtliches Nachspiel wegen Moerdijk-Explosion

18.03.2019

Der niederländische Produktionsstandort Moerdijk (Foto: Shell)Der niederländische Produktionsstandort Moerdijk (Foto: Shell)

Dem Öl- und Petrochemiekonzern Shell (Den Haag / Niederlande) droht wegen der Havarie der Anlage in Moerdijk im Jahr 2014 ein rechtliches Nachspiel in den Niederlanden. Wie die Nachrichtenagentur „Reuters“ unter Berufung auf Staatsanwälte berichtet, soll sich das Unternehmen für die Explosion am 1. Juni 2014 und für zu hohe Emissionen von Ethylenoxid in den Jahren 2015 und 2016 verantworten.

Die Explosion in Moerdijk ereignete sich in dem Reaktor der SM/PO-Anlage, die zum damaligen Zeitpunkt wegen Wartungsarbeiten abgeschaltet war. Zwei Mitarbeiter wurden verletzt. Die Anlage wurde erst nach langen Reparaturarbeiten Ende 2015 wieder angefahren.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg