Solvay: 3D-Druck-Entwicklungspartnerschaft mit Aerosint

27.03.2019

Solvay plant den Schritt von Filamenten aus Hochleistungskunststoffen wie PEEK zu SLS-Pulversystemen (Foto: Solvay)Solvay plant den Schritt von Filamenten aus Hochleistungskunststoffen wie PEEK zu SLS-Pulversystemen (Foto: Solvay)

Gemeinsam mit dem Spezialisten für additive Fertigung Aerosint (Liège / Belgien) will Solvay (Brüssel / Belgien) ein wirtschaftlich tragfähiges Pulverschmelzverfahren für Hochleistungspolymere entwickeln. Ziel ist ein SLS-Druckverfahren auf Basis eines selektiven Mehrpulver-Auftragssystems beispielsweise für Polyetheretherketone (PEEK) und Polyphenylensulfid, deren Einsatz bisher wegen der hohen Materialkosten begrenzt ist. Beide schlossen kürzlich einen entsprechenden Forschungsvertrag.

„Der ungesinterte Ausschuss des verarbeiteten Pulvers von bis zu 90 Prozent ist ein signifikanter Betriebskostennachteil“, erläutert Aerosint-Geschäftsführer Edouard Moens. An dieser Stelle setzen die beiden Unternehmen auf ein preisgünstiges, nicht schmelzbares Stützmaterial, das zusammen mit dem Hochleistungskunststoff in jeder Schicht aufgetragen wird. Auf diese Weise sollen die Gesamtmaterialkosten sinken.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Verwandte Meldungen

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg