TDI: BASF scheint Produktion in Ludwigshafen zu drosseln

22.08.2022

Mit TDI ist in Europa angesichts schwacher Nachfrage derzeit anscheinend überversorgt (Foto: BASF)Mit TDI ist in Europa angesichts schwacher Nachfrage derzeit anscheinend überversorgt (Foto: BASF)

Offenbar ist die Nachfrage nach Isocyanaten und Polyolen insbesondere für die Herstellung von PUR-Weichschäumen weltweit bei hohen Vorproduktkosten derzeit so gering, dass Erzeuger ihre Anlagen drosseln oder ganz abschalten. Jüngstes Beispiel scheint die große TDI-Linie von BASF (Ludwigshafen) in Ludwigshafen zu sein.

Aussagen mit Verarbeitern war zu entnehmen, dass Kunden, die bisher TDI aus Ludwigshafen bekommen haben, nun – mit Verzögerung – von den BASF-Standorten Geismar (USA) und Yeosu (Südkorea) aus beliefert werden. Zusätzlich kommt es wohl zu Allokationen. Ein solches Vorgehen ist jedoch nur bei gleichzeitiger Erklärung einer Force Majeure üblich, nicht aber bei eigenständiger Drosselung der Produktion aus Nachfrage- oder Kostengründen.

Ob BASF die Ludwigshafener Anlage gedrosselt oder abgeschaltet hat, ist nicht klar. Eine Sprecherin erklärte auf Nachfrage, man mache „keine Angaben zum Produktionsvolumen einzelner Anlagen“. Allerdings heißt es in der Stellungnahme auch, dass der Konzern Kunden „auf Basis ihres globalen TDI-Produktionsverbunds“ bediene – was durchaus auf eine Abschaltung der europäischen Anlage hindeuten könnte. Mit einem möglichen Wegfall der Produktion in Ludwigshafen wäre aktuell keine der TDI-Anlagen in Europa in Betrieb.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg