Wollschläger: Spritzgießbetrieb schlittert in die Insolvenz

06.12.2019

Der Firmensitz in Deißlingen (Foto: Wollschläger)Der Firmensitz in Deißlingen (Foto: Wollschläger)

Die Wollschläger GmbH & Co KG (Deißlingen) hat die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Am 12. November 2019 bestellte das Amtsgericht Rottweil RA Dr. Steffen Hattler von der Kanzlei Hirt + Teufel (Rottweil) zum vorläufigen Insolvenzverwalter.

Derzeit werden in dem Spritzgießunternehmen aus Deißlingen sämtliche Strukturen und Abläufe geprüft und gleichzeitig bereits Gespräche mit Investoren geführt, erklärte Hattler auf Nachfrage. Die Auftragsbücher seien gut gefüllt, und die Produktion laufe unverändert weiter. Die konkreten Ursachen für die Zahlungsunfähigkeit werden aktuell noch aufgearbeitet. Erste Anhaltspunkte deuteten darauf hin, dass die Fremdkapital- und Finanzierungskosten nicht dauerhaft aus den Erträgen des Unternehmens gedeckt werden konnten, so Hattler.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg